Veraschungsofen mit integrierter Abgasverbrennung


L40/11 BO

Der Veraschungsofen L ../11 BO ist speziell ausgelegt für Prozesse, bei denen größere Probenmengen verascht werden müssen.

Anwendungsbereiche sind z. B. das Veraschen von Lebensmitteln, das thermische Reinigen von Spritzgusswerkzeugen oder die Glühverlustbestimmung. Eine weitere Anwendung ist das Entbindern von keramischen Produkten, z.B. nach der additiven Fertigung.

Die Veraschungsöfen verfügen über ein passives Sicherheitssystem und eine integrierte Abgasnachbehandlung. Durch einen Abgasventilator werden Rauchgase aus dem Ofen abgesaugt und gleichzeitig der Ofenatmosphäre Frischluft zugeführt, so dass stets genügend Sauerstoff für den Veraschungsprozess zur Verfügung steht. Die eintretende Luft wird dabei an der Ofenheizung vorbeigeführt und dabei vorgewärmt, so dass eine gute Temperaturgleichmäßigkeit sichergestellt ist. Entstehende Abgase werden aus dem Ofenraum in die integrierte Nachverbrennung geleitet, wo sie nachverbrannt und katalytisch gereinigt werden. Direkt im Anschluss an den Veraschungsprozess (bis max. 600 °C) kann ein Folgeprozess bis max. 1100 °C erfolgen.

Modell Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen2 in mm Max. Besatzgewicht Kohlenwasserstoffe Verdampfungsrate maximal Anschlusswert Elektrischer Gewicht
  °C b t h in l B T H1 in g g/min kW Anschluss* in kg
L 9/11 BO 1100 230 240 170 9 415 575 750 75 1,0 7,0 3phasig 60
L 24/11 BO 1100 280 340 250 24 490 675 800 150 2,0 9,0 3phasig 90
L 40/11 BO 1100 320 490 250 40 530 825 800 200 2,5 11,5 3phasig 110

Details:


  • Tmax 600 °C für den Veraschungsprozess
  • Tmax 1100 °C für den Folgeprozess
  • Beheizung von drei Seiten (beide Seiten und Boden)
  • Keramische Heizplatten mit integriertem Heizdraht
  • Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen für niedrige Außentemperaturen und hohe Stabilität
  • Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind
  • Stahl-Auffangwanne zum Schutz des Ofenbodens
  • Federunterstützes Schließen der Ofentür (Klapptür) mit mechanischer Verriegelung gegen unbeabsichtigtes Öffnen
  • Thermische/katalytische Nachverbrennung im Abluftkanal, bis max. 600  °C Ofentemperatur in Funktion
  • Temperaturregelung der Nachverbrennung einstellbar bis 850  °C
  • Überwachte Abluft
  • Vorwärmung der Zuluft durch die Bodenheizplatte
  • Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware
  • Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung
  • NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick

Zusatzausstattung


  • Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung